Startseite

Um das eintreten von Wasser in einen Trockentauchanzug (auch Trocki genannt) zu verhindern gibt es verschiedene Manschetten aus Latex und Silikon. Im folgenden möchte ich einmal näher auf die beiden Manschettenarten eingehen und ihre Vor- und Nachteile aufzeigen.

Fakt ist, und das gilt für beide Arten von Manschetten, mit der Zeit verschleißen sie und müssen gegen neue getauscht werden, damit der Tauchspaß nicht baden geht. Die Manschetten selbst zu wechseln spart nicht nur Zeit, es geht in der Regel auch sehr schnell und einfach.

Welche ist die richtige Manschette für Ihren Trockentauchanzug?

Für welche Manschette sie sich entscheiden ist nicht nur eine reine Geldfrage, es kann auch eine Frage der Gesundheit sein. Nicht wenige Taucher haben zum Beispiel eine Latexallergie (ca 40%), somit kommen nur Silikonmanschetten in Frage. Aber auch persönliche Präferenzen spielen bei der Wahl eine Rolle. Hier gebe ich nur meine Meinung und auch Erfahrungen wieder.

Latexmanschetten

Ich möchte behaupten, jeder Taucher, der sich für das Trockentauchen interessiert, wird irgendwann einmal Latexmanschetten benutzt haben. Latexmanschetten sind ein quasi Standart geworden, kein Wunder, sind sie doch günstig und auch einfach zu wechseln. Sie lassen sich leicht dehnen und passen sich somit an Arme, Beine und den Hals perfekt an. Sie schließen Ihren Trockentauchanzug wasserdicht ab, um es auf den Punkt zu bringen.

Bei falscher Handhabung, aber besonders bei fehlerhafter Pflege, von Latexmanchetten können sich schnell Risse bilden und im Extremfall zerreißen diese. Kleinere Risse lassen sich zwar ebenfalls selbst reparieren, aber bei großen Rissen ist der Gang zum Fachmann oder direkt zur Mülltonne ratsam. Die Wasserdichtheit die das Trockentauchen ausmacht ist dann schlicht nicht mehr gegeben. Wertvolle Tipps zur Pflege ihrer Taucher Manschetten finden Sie zum beispiel hier.

Der größte Nachteil bei Latexmanschetten ist allerdings die Reparaturzeit. Also nicht die Zeit ansich, sondern die Dauer der Trocknung. Während dieser Zeit können Sie, und ich auch, nicht Tauchen. Es sei denn, Sie haben Ersatzmanschetten dabei.

Latexmanschetten sind wie erwähnt relativ günstig zu bekommen und von praktisch jedermann und jederfrau einfach zu wechseln oder zu reparieren. Sie müssen lediglich die Größe der Manschette kennen und mit Zweikomponenten Kleber sowie Klebeband umgehen können.

Die Latexmanschetten gibt es in verschiedenen Dicken, dabei ist zu beachten, je dicker die Manschette ist, desto härter ist sie. Wenn es also möglich ist, sollten sie auf die dünnere Variante zurückgreifen, die eine gute Abdichtung gewährleistet aber ihnen nicht die Hände oder den Hals abklemmt. Der größte Nachteil, die Latexmanschetten dehnen sich mit der Zeit, sie leiern quasi aus. Zu enge Manschetten kann man anfangs mit einer Art Zylinder dehnen, aber tut man das zu oft, muss sie zeitiger ausgetauscht werden.

Silikonmanschetten

Ein Trockentauchanzug mit Silikonmanschetten bietet eigentlich die gleichen Vorteile wie einer mit Latexmanschetten. Allerdings sind die Silikonmanschetten von sich aus dünn und sehr flexibel. Das heißt Sie, das an- und ausziehen des Tauchanzuges geht etwas bequemer vonstatten. Die Manschetten sind vor allem für Menschen mit einer Latexallergie, wie oben schon beschrieben, sehr gut geeignet. Es wird gemunkelt, die Silikonvariante sei nicht so robust wie ihr Latex Pendant, das kann ich mangels Erfahrung aber weder bestätigen, noch abstreiten.

Einen Nachteil im Sinne von Geld ausgeben haben die Manschetten allerdings. Da Kleber nicht so sonderlich gut auf Silikon haftet, benötigen Sie ein extra Ringsystem. Dafür können Sie auch direkt weiter tauchen. Die Ringsystem haben aber einen ganz guten Tragekomfort, hab ich mir sagen lassen. Ein großer Vorteil, wie ich empfinde, die Silikonmanschetten gibt es in verschiedenen Farben, also nicht nur das langweilige schwarz. Stellt sich nur die Frage ob man damit an Land Posen will oder Tauchen, denn da spielt die Farbe wieder keine so große Rolle.

Mehr über Silikonmanschetten, Latexmanschetten und Trockentauchanzüge erfahren Sie hier.